Dieser Artikel ist ein Stub. Du kannst Gothic Wiki helfen, indem du ihn erweiterst.

Gothic IV: Arcania ein scheiß Spiel und hat mit der Gothic Spielreihe nichts zu tun.


Man Spielt nicht mehr den altbekannten Namenlosen Helden, sondern einen Hirten der "auserwählt" wurde. Dieser ist ebenfalls namenlos, sodaß man ihn auch den ,, Namenlosen Helden Nr. 2" nennen könnte. Beide namenlose Helden sind Auserwählte der Götter.

STORY

Alles beginnt auf der kleinen Insel Feshyr, der Heimat des neuen Namenlosen Helden, zur Zeit König Rhobars III. Der neue Namenlose Held (nennen wir ihn einfach weiterhin Namenloser Held) ist Hirte und hat eine Liebesbeziehung mit der Tochter des Dorfoberhauptes. Um diese heiraten zu können, muss der Namenlose Held 3 Prüfungen absolvieren. Während dieser 3 Prüfungen trifft der Namenlose Held auf den altbekannten und in die Jahre gekommenen Diego. Die beiden sind Freunde und Diego überlässt dem Namenlosen Helden nach einem freundschaftlichen Zweikampf und einem Goblin-Blutbad seine alte Machete, was Teil der Prüfungen ist, die der Namenlose Held absolvieren muss. Diego erzählt ihm außerdem nebenbei, dass er einst Berater am Hofe König Rhobars III war und dass dieser nichtmehr der Alte war. Nach diesem Treffen erledigt der Namenlose Held den Rest der Prüfungen und erhält den Segen des Dorfoberhauptes für die Hochzeit seiner Tochter. Auf weiteren Wegen durch Feshyr trifft der Namenlose Held erneut auf Diego, der ihm verspricht, ihn und seine zukünftige Ehefrau mit nach Argaan zu bringen, wenn er Kräuter zu einer Hexe am anderen Ende der Insel bringt. Der Namenlose Held bringt der Hexe ihre Kräuter, hat nebenbei Magiefähigkeiten erlernt und kehrt nach Tagen der Magieerweckung von der Hexe zurück ins Dorf und findet dieses verwüstet wieder. Sämtliche Bewohner sind tot, auch die Verlobte des Namenlosen Heldens. Er sieht noch die Segel der Schiffe derer, die das Dorf verwüstet hatten. Auf den Segeln war der Adler Myrtanas. Für den Namenlosen Helden war klar, dass König Rhobar III den Angriff auf Feshyr befohlen hatte und er schwor sich Rache an Rhobar und seinen Paladinen. Diego hatte den Angriff ebenfalls überlebt, da er nicht im Dorf lebte, und brachte den Namenlosen Helden nach Argaan, dem Kriegsgebiet der Südlichen Inseln. Dort angekommen erzählte Diego ihm von einer gottgeweihten Schmiede in einem Tempel, in der er sich eine mächtige Waffe schmieden könnte, die ihm bei seiner Rache an Rhobar III half. Dann segelte Diego nach Stewark, einer Stadt Argaans, weiter und ließ den Namenlosen Helden zurück. Auf der Suche nach einem Weg nach Stewark über das Festland traf der Namenlose Held in einem Wirtshaus eine Frau namens Zyra. Ihr erzählte er von seinen Rachegelüsten und der gottgeweihten Schmiede. Als der Namenlose Held mit Hilfe der Wirtin Murdra die Banditen besiegte, die den Weg nach Stewark besetzten, setzte er seinen Weg nach Stewark fort. Dort angekommen traf der Namenlose Held auf Gorn, mit dem er sich auf anhieb verstand und anfreundete. Gorn erzählte ihm vom Schicksal Diegos, der im Kerker Stewarks saß, wegen einem Mord, den er nicht begangen hatte. Der Namenlose Held kam den Rebellen im Umkreis Stewarks auf die Schliche und tötete letztendlich ihren Anführer. Er deckte auch auf, dass der Mann, den Diego angeblich ermordet hatte, noch lebte und ein Gefangener der Rebellen gewesen war. Nach diesem handfesten Beweis ließ der Herzog von Stewark Diego frei und schrieb für den Namenlosen Helden einen Passierschein, mit dem er weiter nach Silbersee vordringen konnte. Der Herzog der Silberseeburg wurde, wie man dem Namenlosen Helden in der Burg erzählte, nach der Schlacht im Bluttal von den Orks entführt, zusammen mit den überlebenen Soldaten der Schlacht. Der Namenlose Held befreite Lord Gawaan, den Herzog der Silberseeburg, aus den Händen der eigentlich friedlichen Orks und tötete Erhag, den tyrannischen Anführer der Orks, der aus Nordmar stammte. Damit befreite er die Silbersee-Orks aus der Schreckensherrschaft Erhags und schwang sich mit der Befreiung Lord Gawaans und seiner Männer zum Helden der Silberseeburg auf. Lord Gawaan gab ihm zum Dank eine magische Schriftrolle, mit der der Namenlose Held den Weg nach Tooshoo, dem riesigen Magierbaum, freisprengen konnte. In Tooshoo half der Namenlose Held den dortigen Magiern und deckte einen Mord auf. Der Mörder war ein Mann mit einer Augenklappe. Dem Magiermörder auf der Spur erreichte der Namenlose Held eine Hütte, in der sich der Großmeister der Feuermagier, Milten, befand. Er wartete auf Lester, doch er käme nicht. Auf der Spur Lesters drang der Namenlose Held ins Orkgebiet von Tooshoo ein und befreite Lester aus den Händen der dortigen Orks. Lester freundete sich sofort mit ihm an und zeigte ihm einen Weg, der zum Kloster eines Innos-Beliar-Kultes führte. Im Kloster angekommen absolvierte der Namenlose Held die beiden Prüfungen Innos' und Beliars. Die dortigen Klosterbrüder erkannten den Namenlosen Helden als ,, den zweiten Auserwählten". Sie zeigten ihm den Weg zum Tempel, in dem die gottgeweihte Schmiede stand. Der Namenlose Held schlug sich durch den Dschungel Argaans zum Tempel. Im Tempel musste er gegen finstere Dämonen kämpfen und sie töten. Als der Namenlose Held die Schmiede betrat, überkam ihm eine Vision, in dem eine Stimme ihm erklärte, dass König Rhobar III die Hilfe des Namenlosen Helden bräuchte, da dessen Seele von einem alten Dämon besessen wäre. Die Rachegelüste des Namenlosen Helden schwanden, und er nutzte die Schmiede, um sich darauf vorzubereiten, Rhobar III zur Hilfe zu eilen. Aus dem Tempel raus geht der Namenlose Held nach Thorniara, einer Stadt Argaans, die von Rhobar III und seinen Paladinen erobert wurde. Am Stadttor trifft er Gorn, der ihm erklärt, dass die halbe Stadt von Untoten besetzt sei und er gerade so noch den Marktplatz hätte säubern können. Sonst wäre außer dem Marktplatz nur die Festung des Königs vor Untoten sicher. Auf der Suche nach einem Weg in die Festung trifft der Namenlose Held auf seine Freunde Lester, Milten und Diego, die ihm tatkräftig helfen. Doch während der Suche nach einem Weg in die Festung verschwindet Diego mysteriöser Weise. Als der Namenlose Held endlich in der Festung angelangt ist, trifft er erneut auf Zyra, der Frau, die er am Anfang in einem Wirtshaus kennengelernt hatte. Sie entpuppt sich als militärische Beraterin Rhobars III und erzählt ihm von einem abtrünnigen Paladin, der mit seiner kleinen Gefolgschaft die zweite Festung der Stadt erobert hatte und indessen Kerkern sich der königstreue Lord Hagen befand. Also geht der Namenlose Held zur zweiten Festung und findet in der Kiste des abtrünnigen Paladins den Verlobungsarmreif für die Verlobte des Namenlosen Helden. Er nimmt ihn an sich und kämpft sich verwirrt weiter zu den Kerkern, wo er nicht nur Lord Hagen, sondern auch Diego und Milten vorfindet. Sie erkläreb ihm, dass der abtrünnige Paladin sie in der Arena von Thorniara öffentlich hinschlachten will. Der Namenlose Held befreit Hagen und seine beiden Freunde aus den Kerkern und schickt sie zur Festung Rhobars III. Dann macht sich der Namenlose Held auf zur Arena und stellt sich dem abtrünnigen Paladin. Dieser scheint siegessicher und erzählt kurz von einer Prophezeiung, in der es hieß, dass nur ein Mann aus Feshyr ihn töten könne und erklärt dann stolz, er habe bereits ganz Feshyr ausgeräuchert. Dem Namenlosen Helden wird klar, dass Rhobar III Feshyr niemals angegriffen hatte, sondern der abtrünnige Paladin. Nun erklärte sich auch, weshalb der Verlobungsarmreif des Namenlosen Helden im Besitz des abtrünnigen Paladins gewesen war. Zornig und voller Rachegelüste tötete der Namenlose Held den abtrünnigen Paladin und all seine Gefolgsleute. Nach dem Blutbad in der Arena erscheint ein Abbild des Magiers Xardas. Dieser erklärt dem Namenlosen Helden, dass er dass Amulett aus den Grab Lord Dominiques nehmen und es Rhobar III geben sollte, um ihn zumindest kurzzeitig aus der Macht des Dämons zu befreien. Also macht sich der Namenlose Held auf zum Grab und entwendet das Amulett. Zurück in der Festung des Königs gibt der Namenlose Held das Amulett Rhobar III, der schlagartig wieder der Alte wird. Er er kennt sofort, dass vor ihm der zweite Auserwählte steht und erklärt ihm zu einem Gleichgesinnten und Freund. Auch respektiert Rhobar III den neuen Namenlosen Helden als einen, der die gleiche Macht besaß, wie er. Rhobar III erzählt von dem Dämon, der von ihm Besitz ergriffen hatte, und sagte zum Namenlosen Helden, er müsse den Dämon besiegen. Mit Hilfe von Xardas, den der Namenlose Held auch später persönlich in seinem Turm unter Argaan trifft, befreit der Namenlose Held Rhobar III von seinem Fluch, indem er den Dämon Xesha in den Höhlen unter dem Kloster tötet. Dadurch erschwacht der Däon in Rhobars III Geist und er kann ihn vertreiben. Der gesunde Rhobar III und der neue Namenlose Held kämpfen von nun an gemeinsam als Auserwählte zusammen mit ihren Freunden Milten, Lester, Gorn, Lee und Diego gegen das Böse.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.